Weinberge

Petit Verdot

Petit Verdot, ursprünglich aus der Gegend von Médoc, Frankreich, ist eine sehr anspruchsvolle Traube in Bezug auf die Reifung. Die Ernte findet Mitte Oktober statt, da die Eigenschaften des Petit Verdot darin bestehen, dass er spät reift, was in Gebieten, die sich durch ein warmes, sehr sonniges und ständig belüftetes Klima auszeichnen, hervorragende Ergebnisse liefert. Der Petit Verdot kann sich auf unserem Weingut wirklich hervorragend ausdrücken. Der erhaltene Wein hat eine rubinrote Farbe, intensive fruchtige, blumige und würzige Aromen: sehr charakteristisch ist das intensive aber weiche und samtige Tannin.

Alicante

Eine rotbeerige Traube von außergewöhnlicher Farbe, mit mittelgroßen Blättern, mittelgroßen Trauben, mittelgroßen, kugelförmigen Trauben mit dicken Schalen, die reichlich mit Blüten bedeckt sind, von einheitlich gelber Farbe. Dank der außergewöhnlichen Zusammensetzung und Exposition des Bodens entsteht ein würziger Wein mit Anklängen an grünen Pfeffer und unvergesslichen Düften.

Viognier

Die Viognier-Rebe stammt ursprünglich aus dem Rhonetal in Frankreich und ist wegen ihrer geringen Produktivität von vielen vergessen worden. Er bringt einen Wein hervor, der hierzulande nur schwer zu finden ist und sich durch eine zurückhaltende Säure und eine bemerkenswerte olfaktorische Intensität auszeichnet. Wenn er in Reinheit vinifiziert wird, bringt er absolut beachtenswerte Ergebnisse zum Ausdruck.

Cabernet Sauvignon

Cabernet-Sauvignon ist eine Rebsorte aus Bordeaux, in den Gebieten Médoc und Graves-Saint-Amant; sie ist zweifellos die bekannteste Sorte der Welt für die Herstellung von Weinen von großer Qualität und Langlebigkeit. Sie bringt intensive Weine mit gutem Charakter und hervorragender Tiefe hervor, die reich an Tanninen und Aromastoffen sind und lange gelagert werden können. Dank der großen Struktur dieser Rebe und ihrer Verfeinerung in französischer Eiche bringt sie ein komplexes und faszinierendes Bouquet mit Fruchtaromen und ausgewogenen Tanninen zum Ausdruck.

Merlot

Merlot gilt als eine der edelsten Rebsorten der Welt, sie stammt aus dem Bordeaux und wird heute auf der ganzen Welt angepflanzt. Sie hat eine vollere Struktur und Körper. Seine opulenten Aromen können von Pflaume bis hin zu Pfannenfrucht reichen. Unser Merlot hat eine rubinrote Farbe mit tiefen und intensiven Aromen von schwarzen Kirschen und reifer roter Beerenmarmelade, ausgewogene Tannine, bemerkenswerte Struktur, genau die richtige Weichheit und einen sehr langen und anhaltenden Abgang.

Sangiovese

Unsere Sangiovese-Trauben übersetzen das Potenzial unserer Hügel auf großartige Weise. Von intensiver rubinroter bis granatroter Farbe, orientieren sich die Aromen des Sangiovese hauptsächlich an roten und schwarzen Früchten, unter denen Schwarzkirsche, Brombeere und Pflaume hervorstechen. Im Sangiovese von "Poggio al Vento" kann man Noten von Johannisbeere, Erdbeere, Kirsche, Himbeere und Heidelbeere wahrnehmen. Ein wesentliches Merkmal unseres Sangiovese ist seine Eleganz, sein Duft und seine Langlebigkeit.

Der Produktionszyklus in Peccioli

des Weinguts Le Palaie; ein Prozess, der von der Ernte bis zur Herstellung der Weine reicht.

Wenn der Reifeprozess am richtigen Punkt ist, beginnt die Probenahme und die chemisch-sensorische Analyse der Trauben, um ihre Reifungskurve zu verfolgen und den Höhepunkt der Sortenausprägung zu identifizieren.
Dies markiert den Beginn der Ernte, die von Hand und in Kisten erfolgt, die umgehend in den Keller zur Verarbeitung transportiert werden.
Die Kisten werden auf ein Förderband gekippt, wo alle Blätter und unvollkommenen Trauben entfernt werden und die Trauben in die Abbeermaschine geladen werden.

Der vaslin oscillys ist ein neues Maschinenkonzept, das die Trauben durch Schütteln und nicht durch Schlagen von den Stielen trennt und so die hervorragende Unversehrtheit der Trauben garantiert, die auf ihrem Weg zum Gummiwalzenbrecher weitergehen, der sie leicht knackt.
Die zerkleinerten Trauben werden in Kippschalen aus Edelstahl gesammelt, die, vom Gabelstapler angehoben, durch die Schwerkraft unsere Kegelstümpfe füllen.
Nun ist der auf ca. 20°C abgekühlte Most bereit, mit ausgewählten Hefen je nach Sorte beimpft zu werden.

Die Gärung dauert etwa zwölf Tage bei einer kontrollierten Temperatur unter 28°C, während derer die Extraktionsvorgänge durchgeführt werden.
Durch manuelles Umpumpen mit einem pneumatischen Kolben wird der Tresterhut sanft aufgebrochen und mehrmals täglich im Wechsel mit einigen Umpumpvorgängen in den gärenden Most gekippt, um die für den Stoffwechsel der Hefen notwendige Makro-Sauerstoffzufuhr zu gewährleisten und Anzeichen von Reduktion im Wein zu vermeiden.
Wenn der Zucker vollständig in Alkohol umgewandelt ist, wird der Wein von den Schalen getrennt und in neue Fässer umgefüllt, wo er bis zum Ende der malolaktischen Gärung bleibt.

Die Reifung erfolgt in kleinen französischen Eichenfässern mit einem Fassungsvermögen von 225 l und 500 l (Barriques und Tonnaux) für etwa zwölf Monate.
Diese werden in einer vollständig unterirdischen Umgebung untergebracht, um optimale Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen zu gewährleisten, und regelmäßig kontrolliert und aufgefüllt.
Am Ende der Reifezeit wird der Wein dekantiert und wieder in Stahltanks umgefüllt, wobei die einzelnen Partien nach Sorte und Herkunftsweinberg unterteilt bleiben.

Erst jetzt, nach den Verkostungen der Önologen, die die Fässer auswählen, wird die Mischung gebildet, die die Weine bilden wird.
Der so hergestellte Blend ruht weitere sechs Monate im Stahl, bevor er in Flaschen abgefüllt wird.
Die Flaschen werden auf speziellen, überlappend geformten Blechen oder Körben gelagert, um den Alterungsprozess fortzusetzen, und dann je nach Zielmarkt etikettiert, verpackt und verschickt.